top of page

Schockverliebt!

Bevor ich einen Willkommensblog schreibe, erstmal dies... deswegen weil ich es als Wesentlich erachte und weil es das ist was uns- gnädigerweise- passieren kann, wenn wir unsre Zeit mit Lebewesen verbingen, die nicht unbedingt der menschlichen Spezies angehören. Pärädikat- wertvoll! SCHOCKVERLIEBT!

Auch auf die Gefahr hin, dass man denkt ich hab nen Schuss- ich bin schockverliebt in dieses weisse weise Wesen. Und sie tut nichts dafür, ich tu nichts dafür. Einfach man selbst sein, ungeschönt, so wie es grad ist. Die Neugierde, das Vertrauen, die Offenheit und selbst die Verfressenheit- lässt einen kapitiulieren. Vor der Liebe, der Schönheit in dieser Einfachheit, der Unermesslichkeit des Seins ansich. Ich hatte (und habe) das mit Lenny, meinem Hund, 17 Jahre, jeden Tag. Josi ist die 500 Kilo Verkörperung in weiss. Dort habe ich das immer, mit Josi insbesondere, aber auch: ihren Freunden, den Gerüchen und Geräuschen und in dieser Verbindung zur Natur, in jedem einzelnen Moment, es ist völlig natürlich.

Die interessante Nachricht für den Mensch...dies beschränkt sich dann nicht auf das Pferd, sondern führt dazu, dass es möglich wird solche Momente generell zu erleben. In tiefer, endloser Qualität. Durchdrungen. Ja auch mit den komplizierten Menschen, inklusive manchmal mir selbst. Es erhöht diese Kapazität, die uns allen innewohnt. Ich kann mich glücklich schätzen, dass dieses Pferd zu mir gefunden hat, ungeachtet der Herausforderungen die das mit sich bringt. Kann mich glücklich schätzen solche Momente mit Vögeln die wild tschirpend im Stall aus und einfliegen zu haben. Mit einem Wolkengebilde und Licht das durchfällt. Mit Menschen mit denen ich tanze. Mit denen ich weine. Sogar wo grad Schmerz ist oder Wut. Menschen die mir sehr nah sind und Menschen denen ich vermeintlich flüchtig begegne. In einer Berührung, einem Blick oder selbst einem Gedanken an einen Menschen. Es ist immer möglich. Immer da.

Vielleicht ist es schlicht die Öffnung und Zuwendung zu allem Lebendigen. Und der Kontakt zu den Tieren öffnet ein Tor zum Wesentlichen. Zu unsrem ureignenen Wesen. Und- Das Sein mit ihr und beitragen zu können, mich für sie einzusetzen, dass sie glücklich ist, beglückt mein Herz.


12 views0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page